Fachbegriffe einfach erklärt: Was ist eine Vektorgrafik?

Wenn Sie schon mal Druckprodukte, eine Fahrzeugbeschriftung oder Textilien bestellt haben, werden Sie sicherlich auch bereits den Begriff Vektorgrafik gehört haben.

 

Für den Fall, dass Sie mit dem Begriff nichts anfangen können, finden Sie hier eine Erklärung. 

 

Eine Vektorgrafik zeichnet sich dadurch aus, dass ihr Inhalt -also beispielsweise ein Logo- aus Linien, Kurven und Flächen besteht, die mit sogenannten Vektoren mathematisch genau definiert werden. Dadurch kann das daraus bestehende Objekt verlustfrei vergrößert oder verkleinert werden. Damit eignen sie sich ideal für die Verwendung im Textildruck und der Bestickung. Unsere Plotter erhalten damit klar definierte Schnittkanten entlang derer sie ein Motiv beschneiden können. Üblicherweise werden Vektordateien im Format .eps, .pdf oder .ai abgespeichert.

 

Das Gegenteil einer Vektorgrafik ist eine Pixelgrafik. Diese hat den Nachteil, dass Sie aufgrund ihrer Eigenschaften nicht verlustfrei skaliert werden kann. Vor allem wenn sie für eine Anwendung zu klein ist, „verpixelt“ sie beim Vergrößern – sie wird unscharf. Pixelgrafiken erkennen Sie zudem daran, dass sie im Format .jpg, .png oder .gif abgespeichert werden.

 

Um ideale Ergebnisse für Ihre veredelten Textilien zu erhalten, ist es daher nötig, dass wir Ihr Motiv in Form einer Vektorgrafik erhalten. Sollte Ihr Motiv nicht in einem solchen Format zur Verfügung stehen, hilft Ihnen unsere Grafikabteilung gern bei der Überarbeitung Ihrer Dateien und steht Ihnen bei Fragen kompetent zur Seite.

Datum:

Zurück